bunte türen

P1210479_1024Die Stammeskämpfe zwischen Kukù und Madi sind bereits wieder am Abklingen, doch die ugandischen Facharbeiter sind noch nicht wieder zurückgekehrt.
Positive Überraschungen gibt es aber auch ohne Matata und co: das Vertrauen, das ich meinen Hilfsarbeitern mit der Entscheidung, trotzdem weiter zu arbeiten entgegengebracht habe, hat gefruchtet. So motiviert und verlässlich wie noch nie bestreiten sie mit mir die Zielgerade der Arbeit an den Gebäuden – sie pinseln und putzen drauf los, dass es mir fast nicht mehr geheuer ist. Sogar dann, wenn ich nicht auf der Baustelle bin.
Und so kehrt langsam zwischen unserem grauen Lehm die Farbe ein. Neben dem freundlicheren Erscheinungsbild haben die bunten Türen übrgens auch einen pragmatischen Hintergrund: sie sind eine Orientierungshilfe für jeden, der die Raumbezeichnungen nicht lesen kann – laut Statistik mehr als zwei Drittel der über 16 jährigen Südsudanesen.

%d Bloggern gefällt das: