Archiv für den Monat November 2013

No. 22

Knapp zwei Monate waren unsere beiden Zimmerer Francis und Johnson nun in unserer kleinen Fachwerksträger-Manufaktur damit beschäftigt, 22 Träger vorzufertigen und heute war es endlich so weit: Nummer 22 ist fertig verschraubt und wartet auf den Transport nach Mondikolok, um dort – wie bis jetzt bereits ein gutes Drittel aller Träger – in gut vier Metern Höhe montiert zu werden.

guten morgen mondikolok


Um nicht jeden Tag die erschwerliche Anreise von Lomin antreten zum müssen – zwar nur 17 km, aber auf unvorstellbaren Straßen … – sind wir mittlerweile nach Mondikolok übersiedelt. Dadurch können wir nicht nur mehr Zeit mit den Leuten vor Ort verbringen, sondern auch Sonnenauf- und -untergang am Bauplatz genießen – und vor allem: unsere neuen Hängematten zwischen die Teakstützen unseres Bauwerks spannen.

wie auf schienen

Als Vorbereitung für unseren nächsten Streich haben wir das Hilfsgerüst – mit flugs montierten Kufen untendrunter – um 5,60 Meter weitergezogen.

mahagonibraun und mangogelb

Begleitet von neugierigen Blicken und gestärkt von Baustellenköchin Mary’s Bohnen – ausnahmsweise gab’s sogar frittierte Heuschrecken als Zugabe obendrauf – sind wir auf der Baustelle heuten einen wesentlichen Schritt weiter in Richtung Healthcare-Centre Mondikolok gekommen: die ersten beiden Mahagoni-Fachwerke wurden aufgezogen, sechs schräge Teakstützen druntergestellt und schlussendlich mit zwei mangogelben Stützenfüßen verschraubt.

helfer und hilfskonstruktionen

Seit einer Woche werden wir von neuen Helfern unterstützt: Toni und Manfred haben als erste Aktion eine gewaltige Hilfskonstruktion für’s Aufstellen unserer Dachkonstruktion gebaut, mit der wir’s kaum erwarten können, die ersten Fachwerke anzuheben.

neugierige besucher

Immer wieder kommen neugierige Besucher zu uns auf die Baustelle: Kindergartenkinder zum Jausnen oder am Heimweg, Frauen am Weg zum Wasser-Holen, unterschiedliche Schlangen, jegliches Kleingetier das kreucht und fleucht – und gelegentlich auch des Nachbars Ziegen (die er übrigens recht lange gesucht hat, nachdem sie in unserem Schnurgerüst stecken geblieben sind…).

massey ferguson 165

Wochenlang hat Sepp sich liebevoll drum gekümmert, Erich’s Traktor wieder fahrbereit zu machen und kurz vor seiner Heimreise war es soweit: Der 165er Massey Ferguson konnte von Sepp und Martin – wieder unter Mithilfe der Verkehrspolizei – auf die Baustelle überstellt werden, wo er uns hoffentlich gute Dienste leisten wird.
Guten Heimflug und Danke für die unermüdliche Hilfe, lieber Sepp!
Danke fürs Verlängern, Martin!

sonnenfinsternis

Immer wieder wird improvisieren, sogar wenn sich der Himmel über uns verdunkelt: vor der Sonnenfinsternis hat Martin noch schnell sämtliche Schweissschirme aus der Missions-Schlosserei organisiert …

%d Bloggern gefällt das: